Bürger-AG schafft bezahlbaren Wohnraum

25.09.2014

Hohe Mietpreise sind in zahlreichen Städten ein Problem. Aktionäre setzen dagegen nun ein Zeichen mit einer Art gemeinwohlorientiertem Crowdfunding. Von dem neuen Modell profitieren Kommunen, Mieter und Anleger.

In vielen Städten wird es für Alleinverdiener und Familien mit geringem und mittlerem Einkommen immer schwieriger, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Während Politik und Gesellschaft über die gesetzliche Mietpreisbremse diskutieren, schaffen Aktionäre einer Bürger-AG Fakten. Mit dem Kapital privater Anleger baut oder saniert die nestbau AG Wohnungen. Diese werden nach sozialen Kriterien vermietet, die Preise liegen unter der ortsüblichen Vergleichsmiete. In Tübingen – dem Sitz der etwas anderen Aktiengesellschaft – wurde bereits ein Neubau realisiert. Über 30, mehrheitlich junge Menschen fanden ein neues Zuhause.

Crowdfunding für das Gemeinwohl

Die Idee zur ersten Bürger-AG im sozialen Wohnungsbau hat der langjährige Steueranwalt Gunnar Laufer-Stark entwickelt. Das Engagement der Anleger versteht er auch als gesellschaftspolitisches Statement: „Die Aktionäre eint insbesondere der Wille, mit einem Teil ihres Geldes etwas Sinnvolles machen zu wollen. Zugleich profitieren sie von einer langfristig sicheren Geldanlage mit fairer Rendite.“ Die nestbau AG schlägt so eine Brücke zwischen den Interessen von sozial, ethisch und nachhaltig orientierten Kapitalanlegern und Wohnraum suchenden Menschen.

Neben Aktionären und Mietern nutzt das neue Modell auch Kommunen. Angesichts des jahrelangen Förderstopps im sozialen Wohnungsbau und knapper öffentlicher Kassen ist die nestbau AG ein attraktiver Partner: Sie schafft über eine den Kommunen verschlossene Finanzierungsquelle bezahlbaren Wohnraum und trägt so zu einer sozial ausgewogenen Bevölkerungsstruktur bei. Die Tübinger Stadtverwaltung und den Gemeinderat hat das Konzept überzeugt: Die Bürger-AG erhielt seinerzeit den Zuschlag für ihr Grundstück, obwohl ein höheres Gebot eines Bauträgers vorlag.

Nun sucht die nestbau AG weitere Bürgeraktionäre sowie Grundstücke und Bestandsgebäude, um auch in anderen Städten die schwierige Wohnsituation zumindest etwas zu entspannen.

Über die nestbau AG:
Die nestbau AG – n.e.s.t. Bauprojektierung und Vermietung AG – mit Sitz in Tübingen wurde 2010 gegründet. Sie bietet die Möglichkeit einer nachhaltigen Kapitalanlage im Mietwohnungsbau. Die Bürger-Aktionäre finanzieren mit ihren Einlagen ab 1.000 Euro Wohnungen in attraktiven Ballungszentren. Diese werden unter der ortsüblichen Vergleichsmiete an Menschen mit geringerem bis mittlerem Einkommen vergeben. Die Bürger-AG orientiert sich beim Bau und der Bewirtschaftung ihrer Wohnungen an nachhaltigen, ethischen und sozialen Kriterien. Die Stimmrechte der Aktionäre sind auf maximal 5 Prozent begrenzt – unabhängig von der Höhe der Anteile. Das erste Gebäude mit 1.200 Quadratmetern Wohn- und Gewerbefläche wurde im Frühjahr 2014 in Tübingen bezogen.

Gründungsmitglied und Vorstand Gunnar Laufer-Stark war über 20 Jahre als Anwalt/Fachanwalt für Steuerrecht tätig und führte ein Steuerberatungsbüro in Tübingen. Danach schloss er ein Master-Studium „Immobilienrecht“ an der Universität Münster ab.

Gunnar Laufer-Stark, Gründer und Vorstand der Bürger-AG „nestbau“. Foto: Foto argum, Falk Hellerzoom
Gunnar Laufer-Stark, Gründer und Vorstand der Bürger-AG „nestbau“. Foto: Foto argum, Falk Heller
Das erste Objekt der nestbau AG im Schleifmühleweg 75 in Tübingen: Über 30, mehrheitlich junge Menschen fanden ein neues Zuhause. Foto: nestbau AGzoom
Das erste Objekt der nestbau AG im Schleifmühleweg 75 in Tübingen: Über 30, mehrheitlich junge Menschen fanden ein neues Zuhause. Foto: nestbau AG
Das gesamte Gebäude wurde barrierefrei errichtet und erfüllt hohe Standards in punkto Energieeffizienz und Nachhaltigkeit. Auf dem Dach sind Solarthermie-Kollektoren installiert. Foto: nestbau AGzoom
Das gesamte Gebäude wurde barrierefrei errichtet und erfüllt hohe Standards in punkto Energieeffizienz und Nachhaltigkeit. Auf dem Dach sind Solarthermie-Kollektoren installiert. Foto: nestbau AG